La Palma gegen Asphaltwerke in Wohngebieten

Plataforma gegen Asphaltwerke in Wohngebieten auf La Palma ES

Steinbrecher am Callejón de la Gata

plataforma-transparent-logoDie Steinbrecher am Callejón de la Gata: Illegal und von der öffentlichen Hand geduldet.

Versagen und Unfähigkeit der CC, PSOE und PP, denn sie haben nicht versucht die Planung und Legalisierung am Industriegebiet Callejón de la Gata weiter zu entwickeln und anzupassen.

Seit mehreren Jahren werden in der Zone Los Campitos, südlich des Industriegebietes von Los Llanos, Arbeiten durchgeführt wie  Zerkleinern und Zertrümmern von Steinen durch Vicarp S.L. von Manuel Rodríguez González, auch bekannt als “El Saucero”, obwohl es Hunderte von Wohnhäusern in der Nachbarschaft gibt.

Die Umsetzung dieser Tätigkeiten über mehrere Jahre hat, unabhängig von der Illegalität, zu einer gravierenden Verschlechterung und Schädigung der natürlichen Umwelt geführt mit starken visuellen Auswirkungen auf die Landschaft. Diese Erdarbeiten verursachen Ablagerungen und auch Ansammlung von Fremdmaterial, die den Charakter der Landschaft extrem verändern.

Wegen der bestehenden Gefahr von irreparablen Umweltschäden und der Gefahren für die Gesundheit der Anwohner, haben die Anwohner sich beschwert über den Lärm der Baumaschinen und Lastwagen  und über die Luftverschmutzung, die durch diese Aktivitäten  erzeugt werden. Auch in der Presse wurde in den Jahren 2010 und 2011 darüber berichtet und dass diese Arbeiten ohne die erforderlichen Genehmigungen durchgeführt werden.

Trotz dieser Beschwerden hat sowohl die Stadt Los Llanos als auch das Cabildo Insular geschwiegen, es gab und gibt keine Antwort. Die Anwohner sind diesen notorisch illegalen Aktivitäten völlig wehrlos ausgeliefert. Schlimmer noch: es wird durch Stillschweigen erlaubt.

Vor einiger Zeit sagte Carlos Cabrera, Vizepräsident des Rates, ” man kann hier nicht Schwerindustrie ansiedeln, wie in Mirca nahe Sanza Cruz de La Palma. Das Industriegebiet von Los Llanos grenzt an Wohngebiete.  Der Pressesprecher der PP betonte die Notwendigkeit einer nachhaltigen Planung  für unsere Insel,  “die Lösung ist, einen Standort zu finden, weit entfernt von Ballungszentren … ohne zu stören oder das Leben und die Gesundheit der Menschen zu beeinflussen.” Wir bedauern, dass zwei Jahren nach dieser Aussage immer noch nicht die richtige Stelle für derartige Branchen gefunden wurden.

Und was ist mit Herrn Pestana (PSOE), der einst die Rechtmäßigkeit der Asphaltwerke verteidigte? Man weiss es nicht, keine Antwort. …

Eine schändliche Planung, das Ergebnis der Ideologen der CC, die Angst unter den Anwohnern säten. Keiner von denen hat das Recht,  sich Diener des Volkes nennen.

Wir müssen uns wehren.

Wir möchten allen Bürgerinnen und Bürgern und den „öffentlichen Managern“ sagen: Das Urteil des TSJC vom 25. Juli 2013 kann nicht bedeuten, dass diese Aktivitäten unvermindert weitergehen. Das ist nicht vereinbar mit unserer Umwelt und auch nicht mit unserer Gesundheit. Es kann nicht angehen, dass hier stillschweigend etwas „legalisiert“ wird, was durch das Urteil des TSJC ausdrücklich untersagt wurde.

Wir fordern die Stadt Los Llanos und das Cabildo Insular auf eine Lösung zu finden, die den Unternehmen Sicherheit bietet, aber auch den Anwohnern.  Also eine Lösung, die beiden Seiten gerecht wird.

Nur so wird die Gefahr künftiger Ansprüche auf Entschädigung aus den kommunalen Kassen vermieden.  Zweifellos werden viele Anwohner Strafverfolgung anstreben gegen umweltschädliche Industrien am Callejón de  la Gata.

 
.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>